Die Einladung

by Monja Trific on 11. Januar 2011

Es ist nicht wichtig für mich, wie du dein Geld verdienst.

Ich möchte wissen, ob du es wagst, der Sehnsucht deines Herzens zu folgen.

Es ist nicht wichtig für mich, wie alt du bist.

Ich möchte wissen, ob du dich traust, wie ein Narr auszusehen, weil du deine Liebe zeigst, deine Träume lebst und wirklich lebendig bist.

Ich möchte wissen, ob du dein eigenes Leid umarmen kannst, ob du durch die Lektionen des Lebens offener geworden bist – oder ob du dich verschlossen hast aus Angst vor neuem Leid.

Ich möchte wissen, ob du mit Schmerz umgehen kannst, meinem oder deinem Schmerz, ohne ihn verstecken, verändern oder überspielen zu müssen.

Ich möchte wissen, ob du voller Freude sein kannst, ob du die Ekstase von deinen Fußsohlen bis zu deinen Haarspitzen fließen lassen kannst.

Es ist nicht wichtig für mich, ob die Geschichte, die du mir erzählst, wahr ist.

Ich möchte wissen, ob du jemanden enttäuschen kannst, wenn es wichtig ist, dir selbst treu zu bleiben.

Ob du mit Verrat umgehen kannst, ohne deine eigene Seele zu verraten.

Ich möchte wissen, ob du dann noch die Schönheit in allem sehen kannst, wenn es nicht jeden Tag schön ist.

Und ob du aus den Quellen des Großen Geistes trinken kannst.

Ich möchte wissen, ob du mit Fehlern umgehen kannst, deinen und meinen Fehlern und zugleich am Ufer des Sees stehen kannst und dem Silber des vollen Mondes ein lautes “JA!” entgegen brüllen kannst.

Es ist nicht wichtig für mich, wo du lebst und wie viel Geld du besitzt.

Ich möchte wissen, ob du nach einer Nacht voller Streit, Kummer und Verzweiflung, zermürbt und erschöpft bis auf die Knochen, aufstehen und für die Kinder das tun kannst, was getan werden muss.

Es ist nicht wichtig für mich, wer du bist oder wie du hierher gekommen bist.

Ich möchte wissen, ob du mit mir im Zentrum des Feuers stehen kannst, ohne zurückzuschrecken.

Es ist nicht wichtig für mich, wo, was oder mit wem du studiert hast.

Ich möchte wissen, was von dir übrig bleibt, wenn alles Äußere von dir abfällt.

Ich möchte wissen, ob du mit dir selbst allein sein kannst.

(Oriah Mountain Dreamer, Indian Elder )